Was sind Dellwarzen?

Die Dellwarzen, auch Mollusken, Epithelioma molluscum oder Epithelioma contagiosum genannt, sind typische und charakteristische knötchenartige und krankhafte Hauterscheinungen, die meist gutartig sind und sich mitunter im Verlaufe von 18 Monaten selbst wieder zurückbilden. Es handelt sich bei Dellwarzen um 2 bis 6 Millimeter große, Knötchen von weißem, rötlichem oder fleischfarbenem Aussehen, die eine glatte, oft glänzende Oberfläche haben, die in ihrer Mitte eine Delle aufweist. Sie treten in unterschiedlicher Anzahl und über den gesamten Körper verteilt auf, meist jedoch am Oberkörper, an Armen, Beinen und Genitalien. Beim Erwachsenen ist das Auftreten zumeist auf den Genitalbereich beschränkt. Das Ausdrücken der Dellwarzen führt zur Entleerung einer breiartigen Masse. Gelegentlich treten an Dellwarzen lokale Infektionen oder sogar auch eine Ekzembildung in der entsprechend befallenen Hautpartie auf.

Die Infektion

Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch durch Schmierinfektion oder aber auch durch Kontaktinfektion. Dies ist innerhalb des Haushaltes, allerdings auch in Kindergärten, öffentlichen Bädern, Toiletten, Gaststätten etc. durch die gemeinsame Benutzung eines Handtuches möglich. Besonders gefährdet sind Kinder im Grundschulalter. Hohe Bevölkerungsdichte mit einhergehendem hohem Bevölkerungsdruck, gering ausgeprägte Hygienestandards und Armut begünstigen allgemein die Ausbreitung von Dellwarzen. Die Krankheit wird auch häufig durch Geschlechtsverkehr beim Erwachsenen übertragen. Dies ist vor allem auch bei Feigwarzen oft der Fall, die auch unter dem Namen Genitalwarzen bekannt sind. Der Erreger ist ein Virus aus der Familie der Pockenviren. Üblicherweise liegt die Inkubationszeit bis zum Auftreten der ersten Symptome zwischen 2 Wochen und 6 Monaten.

Diagnose und Behandlungsformen von Dellwarzen

Dellwarzen sind knötchenartige und krankhafte Hauterscheinungen, die meist gutartig sind.

Dellwarzen sind knötchenartige und krankhafte Hauterscheinungen, die meist gutartig sind.

Durch das charakteristische Aussehen der Dellwarzen sind sie meist ärztlicherseits bereits durch die Blickdiagnose erkennbar, so dass die Gewebeuntersuchung unterbleiben kann. Da sich bei dem weitaus größten Teil der Patienten die Dellwarzen bereits nach 18 Monaten wieder von allein zurückbilden, ist hier keine Behandlung erforderlich. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen diese Hautveränderungen über Jahre hinweg bestehen bleiben. Hier ist im Allgemeinen eine Abtragung mit dem scharfen Löffel unter örtlicher Betäubung üblich, ferner die Vereisung oder die medikamentöse Behandlungsform.
Verschiedentlich wird auch die Therapie mit einem Farbstofflaser zur Behandlung angeboten und angewendet. Eine andere Möglichkeit um die Warzen zu entfernen ist die sogenannte Kryotherapie, bei der man Kälte gezielt einsetzt, um den therapeutischen Effekt zu erzielen.